Nomborn

im Westerwald

Nomborn - Aktuelles

Aus der Sitzung des Ortsgemeinderates vom 06.04.2017

Haushaltssatzung und Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2017 beschlossen

Nach eingehender Erläuterung verabschiedete der Ortsgemeinderat einstimmig die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2017 in der vorgelegten Fassung.

Der Haushaltsplan als zentrales Steuerungsinstrument besteht aus dem Ergebnishaushalt (dort werden die Erträge und Aufwendungen erfasst und nachgewiesen), dem Finanzhaushalt (die Ein- und Auszahlungen, insbesondere auch für Investitionen, und die Kreditaufnahme und –tilgung werden hier dargestellt und nachgewiesen), den Teilhaushalten, dem Stellenplan und weiteren Anlagen.

Im vorliegenden Haushaltsplan 2017 sind neben den Planansätzen für das neue Haushaltsjahr auch die Planansätze des Vorjahres und die endgültigen Rechnungsergebnisse des Haushaltsjahres 2015 abgebildet.

Neben der rückblickenden Betrachtung auf die beiden dem Haushaltsjahr vorangegangenen Haushaltsjahre wird entsprechend der haushaltsrechtlichen Vorschriften auch eine Prognose für die drei dem Haushaltsjahr folgenden Jahre abgegeben. Diese sog. mittelfristige Finanzplanung für die Jahre 2018 bis 2020 wird auf Basis der aktuell vorliegenden Daten erstellt und ist insoweit mit zahlreichen Unwägbarkeiten behaftet.

Der Ergebnishaushalt schließt in den Erträgen mit 681.000 Euro und aufwandsseitig mit 769.000 Euro ab. Somit ergibt sich eine Unterdeckung von 88.000 Euro.

Im Ergebnishaushalt erfolgt die periodengenaue Darstellung des gesamten Ressourcenaufkommens und Ressourcenverbrauchs. Er hat die Aufgabe, über die Art, Höhe und Quellen der Erträge und Aufwendungen zu informieren und weist den sich daraus ergebenen Überschuss oder Fehlbetrag aus. Die laufenden Erträge des Ergebnishaushalts von zusammen 681.000 Euro steigen gegenüber dem Vorjahr um 42.000 Euro.

Die laufenden Aufwendungen des Ergebnishaushalts von zusammen 769.000 Euro steigen gegenüber dem Vorjahr um 13.000 Euro.

Im Finanzhaushalt werden sämtliche Ein- und Auszahlungen eines Haushaltsjahres abgebildet. Außerdem werden die Finanzierungsquellen nach Mittelherkunft und Mittelverwendung dargestellt und die Veränderungen des Zahlungsmittelbestandes aufgezeigt. Der Finanzhaushalt ist zudem die haushaltsrechtliche Ermächtigung für investive Ein- und Auszahlungen sowie für Ein- und Auszahlungen zur Kreditwirtschaft. Im Finanzhaushalt ist wie im Ergebnishaushalt die Entwicklung der drei folgenden Haushaltsjahre darzustellen und insoweit die mittelfristige Finanzplanung in den Finanzhaushalt zu integrieren, allerdings hat der Finanzhaushalt und auf ihm beruhend die Finanzrechnung den Zu- und Abgang von Liquidität nachzuweisen und den Kreditbedarf eines Haushaltsjahres zu planen und zu steuern. Der Finanzhaushalt ist somit das gemeindliche Instrument der Liquiditätsplanung.

Den ordentlichen Einzahlungen in Höhe von 610.000 Euro stehen ordentliche Auszahlungen in Höhe von 648.000 Euro gegenüber. Somit ergibt sich aus der laufenden Rechnung ein negativer Saldo in Höhe von 38.000 Euro.

Der Finanzhaushalt enthält Ausgabeermächtigungen für Investitionen von rd. 176.000 Euro. Die Finanzierung der Investitionsausgaben erfolgt teilweise aus Investitionseinzahlungen (39.500 Euro). Der Saldo der Einzahlungen/Auszahlungen aus Investitionstätigkeit beläuft sich somit auf -136.500 Euro. Mit einem negativen Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen in Höhe von -38.000 Euro ergibt sich somit ein Finanzmittelfehlbetrag von 174.500 Euro, der aus eigenen liquiden Mitteln (liquide Mittel Ende 2016 rd. 424.000 Euro), die im Kassenbestand der Verbandsgemeindekasse enthalten sind, gedeckt wird.

Folgende Investitionsauszahlungen sind vorgesehen:

  • Generalsanierung Gemeindehaus                                                                75.000 Euro
  • Vermischte Anschaffungen Kita                                                                     1.540 Euro
  • Zuwendung energetische Sanierung Kita                                                     75.000 Euro
  • Anschaffung von Spielgeräten                                                                       3.000 Euro
  • Förderung privater Dorferneuerungsvorhaben                                              6.500 Euro
  • Fremdwasserentflechtung                                                                            15.000 Euro

Die Haushaltssatzung wird in einer der nächsten Ausgaben des Wochenblattes öffentlich bekannt gemacht.

Durchführung Umbau und energetische Sanierung des Gemeindehauses

Der Ortsgemeinderat beschloss die Durchführung des Umbaus und der energetischen Sanierung des Gemeindehauses. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf rund 300.000 Euro. Im nichtöffentlichen Teil der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates wurden die Architektenleistungen hierfür vergeben.

Zuschuss Obst- und Gartenbauverein

Dem Obst und Gartenbauverein gewährte der Ortsgemeinderat einen Zuschuss in Höhe von 550 Euro.

Rahmenvertrag Straßenunterhaltung – Mitteilung über die Vergabe

Der Ortsgemeinderat wurde darüber informiert, dass der Auftrag für die Straßenunterhaltungsarbeiten in den Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Montabaur und der Stadt Montabaur an die Firma Pehl, Holler, für einen Zeitraum von zwei Jahren vergeben wurde. Der geschlossene Rahmenvertrag enthält eine zweimalige Verlängerungsoption für jeweils ein Jahr.

Abfangen Hang Hohlweg

Den Anwohnern soll die Möglichkeit gegeben werden, den Hang angrenzend an deren Grundstück auf eigene Kosten anzulegen, zu pflegen und zu erhalten. Sie hatten sich bereit erklärt, am Hang eine Mauer einzuziehen, das Efeu zu entfernen und dort ein Steinbeet bzw. ein Beet mit Rindenmulch zu erstellen. In diesem Beet sollen dann Bepflanzungen vorgenommen werden. Hierüber soll auch eine vertragliche Vereinbarung geschlossen werden.

 

Magdel und Reinhard Fink feiern Goldene Hochzeit

Die Eheleute Magdel und Reinhard Fink blicken am 29.04.2017 auf 50 gemeinsame Ehejahre zurück.

Zu diesem Ehrentag  darf ich im Namen aller Nomborner Bürgerinnen und Bürger, der Beigeordneten und des Ortsgemeinderates herzlich gratulieren. Dem Jubelpaar wünsche ich für die Zukunft alles Gute und noch viele glückliche, gemeinsame Jahre bei bester Gesundheit.

Reinhard wurde 1942 in Bad Ems geboren und verbrachte seine Jugend in Bremberg. Magdel wurde 1946 geboren und wohnt seither in Nomborn.

Die kirchliche Trauung erfolgte am 29.04.1967 in der St. Kilian-Kirche zu Nomborn. Aus der Ehe gingen 2 Kinder und 3 Enkelkinder hervor.

Beide Eheleute sind sehr stark im Vereinsleben und in der Dorfgemeinschaft verwurzelt. Sie sind Mitglieder des VfR und des Fördervereins St. Kilian. Magdel ist seit vielen Jahren Vorsitzende der Frauengemeinschaft und engagiert sich in der Kirchengemeinde. Reinhard war 32 Jahre Vorsitzender des Feuerwehrfördervereins  und 15 Jahre Wehrführer der Nomborner Feuerwehr. Auch im Sportverein war er als Zweiter Vorsitzender tätig. Nach dem frühen Tod des damaligen Vorsitzenden Hermann Rörig musste er bis zur Wahl von Peter Oeske auch das Amt des Sportverein-Vorsitzenden übernehmen. Reinhard war darüber hinaus Mitglied des Ortsgemeinderats und in verschiedenen Ausschüssen.

Magdel und Reinhard Fink freuen sich, diesen besonderen Tag der Goldhochzeit  im Kreise ihrer Familie feiern zu können.

Der Dankgottesdienst zur Goldenen Hochzeit findet am 07.05.2017 um 10.45 in der Kirche St. Kilian zu Nomborn statt.

Bereits am 29.04.2017 lädt das Jubelpaar die Gratulanten ab 15 Uhr ins Haus Numburne ein.

Als Zeichen der Verbundenheit werden die Vereine und wir ihnen gratulieren und ein Ständchen bringen. Wir treffen uns am 29.04.2017 um 17.25 Uhr am Haus Numburne.

Patrick Brach, Ortsbürgermeister

Verleihung der Ehrennadel an Reinhard Fink

Reinhard Fink wurde aufgrund seines langjährigen ehrenamtlichen Engagements von der Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Die Aushändigung fand im Rahmen einer Feierstunde durch den Landrat des Westerwaldkreises, Herrn Achim Schwickert, am 22.04.2017 statt. Der Landrat hob das Engagement von Reinhard Fink bei der Feuerwehr, in anderen Vereinen und der Kommunalpolitik hervor.

Das ehrenamtliche Engagement von Reinhard Fink galt und gilt insbesondere der Freiwilligen Feuerwehr. Nachdem er die entsprechenden Lehrgänge absolvierte, wurde er 1978 Wehrführer. Dieses Ehrenamt hatte er bis zum Jahr 1993 inne.

Unter seiner Führung wurde im Jahr 1984 der Verein der Freunde und Förderer der Nomborner Feuerwehr e.V. gegründet. Dieser Verein ist ein treibender Motor im Vereinsleben der Ortsgemeinde Nomborn. Der Vereinszweck besteht in der Förderung des Brandschutzes. Damit verbunden ist die Ergänzung der Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr. Der Verein finanziert sich zum einen aus Mitgliedsbeiträgen, zum anderen aber auch aus Veranstaltungen im Ort. Seit mehr als 25 Jahren richtet der Feuerwehrverein das Oktoberfest in Nomborn aus. Zusammen mit dem Sportverein und dem Gesangverein richtet der Feuerwehrverein auch die örtliche Kirmes, sowie Fastnachtsveranstaltungen aus. Hierzu wurden eigene vereinsübergreifende Ausschüsse gegründet.

Von der Gründung an bis zum Jahr 2016 war Reinhard Fink Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr. Aus Altersgründen hat er dieses Amt im Jahr 2016 niedergelegt. Für die Feuerwehr war er darüber hinaus auch über lange Jahre Mitglied im Kirmesausschuss des Vereinsrings.

Bis zum Erreichen der Altersgrenze war Reinhard Fink auch Wertungsrichter für die Jugendfeuerwehren im Lande Rheinland-Pfalz.

Während seiner Zeit als Wehrführer wurde die Jugendfeuerwehr Nomborn gegründet. Diese konnte im Jahr 1989 den Landesmeistertitel im Bundeswettkampf erringen.

Die Feuerwehr Nomborn war unter anderen Vorreiter bei der Gründung der Bambini-Feuerwehr in Rheinland-Pfalz. Aufgrund versicherungsrechtlicher Gegebenheiten konnte diese nicht direkt als Teil der Freiwilligen Feuerwehr etabliert werden, sondern musste dem Förderverein angegliedert werden.

Neben seinem Engagement bei der Feuerwehr war Reinhard Fink auch über mehrere Jahre zweiter Vorsitzende des Sportvereins VfR Nomborn 1920  e. V. Als der erste Vorsitzende Hermann Rörig im Jahr 1980 plötzlich verstarb, übernahm er geschäftsführend das Amt des Vorsitzenden des Sportvereins. Zu dieser Zeit befand sich das Sportlerheim im Bau. Neben seiner beruflichen Tätigkeit und der Tätigkeit in der Feuerwehr musste er als Interims-Vorsitzender auch noch die Fertigstellung des Sportlerheim mitgestalten.

Von 1989 bis zum Jahr 1994 war Reinhard Fink darüber hinaus auch Mitglied des Ortsgemeinderates. Er engagierte sich dabei insbesondere für die Dorferneuerung und die damalige 700 Jahr Feier der Ortsgemeinde.

Landrat Achim Schwickert, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Montabaur, Edmund Schaaf, und Ortsbürgermeister Patrick Brach sprachen dem Geehrten Dank und Anerkennung für seine Verdienste aus.

Die Ortsgemeinde Nomborn freut sich mit Reinhard Fink über diese besondere Auszeichnung mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz und gratuliert nochmals herzlich zur Verleihung.

Patrick Brach, Ortsbürgermeister

Arion Nomborn wieder erfolgreich

Mit der erfolgreichen Teilnahme am Leistungssingen der Stufe 2 in Kirchberg/Hunsrück errang der GV Arion Nomborn e.V.  mit der Gesamtnote „sehr gut“ den Titel „Konzertchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e. V.“ Unter dem Dirigat von Chorleiter Matthias Schmidt präsentierten die Sänger und Sängerinnen als Wahlpflichtstück „Wunder geschehn“ von Nena im Arrangement  von Carsten Gerlitz. Mit diesem Lied konnten sie die zweithöchste Punktzahl unter allen an diesem Tag dargebotenen Pflichtvorträgen erringen.  Weitere Gesangsstücke des Chores waren „Das Morgenrot“ von D. K. Hoffmann / Robert Pracht und „Lauch“ von Basta, bei dem Solist Patrick Gerz eine hervorragende Leistung zeigte. Die Juroren Michael Rinscheid und Gerd Sackenheim lobten den Chor vor allem für die schwierigen moderneren Stücke. Mit dieser Leistung kam dieser wieder einen Schritt zum Ziel in Richtung Meisterchor voran.

Handy gefunden

Am 07.02.2017 wurde in Nomborn ein Handy der Marke acer gefunden. Der Eigentümer kann das Gerät gegen Nachweis während meiner Sprechstunde abholen.

Patrick Brach, Ortsbürgermeister

Kontakt

Gemeindeverwaltung Nomborn
Kirchstraße 1
56412 Nomborn

Tel. 06485/228
Fax 06485/228
buergermeister@nomborn.de

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters Patrick Brach dienstags von
18:00Uhr bis 19:30Uhr

Aktuelle Termine

Besucher

Heute1533
Gesamt1709360

Copyright © 2014. All Rights Reserved.